Gasthaus Frohner 1895

Wia z'Haus

Geschichte

Seit 1895

Die Geschichte eines Gasthauses

Im Jahr 1881 kaufen Heinrich und Theresia Frohner, beide aus Großinzersdorf stammend, das Haus am Marktplatz und richten es als Gasthaus ein. Das Gasthaus läuft dank des nahen Schlosses sehr gut. Hier finden sich immer wieder herrschaftliche Gäste aus Wien ein, ihre Dienerschaft gibt ihr Geld bei den Frohners aus.
Die Frohners kaufen sich mit dem erwirtschafteten Geld Felder, bauen ein Wirtschaftshaus und werden Bauern.
Im Jahr 1907 kauft der aus Drösing stammende Leopold Schinhan das Gasthaus. Da sein Sohn Leopold in Stalingrad fällt, erben seine Töchter. Diese bewirtschaften das Gasthaus aber nicht selber, sondern vermieten an Anna Seehofer.
1965 wird es an Frau Polz aus Straßhof verkauft, diese übergibt es später an ihren Enkel Peter Polz. Dieser wiederum verpachtet es an Ai Juan Shou und Sun Juan Zhan. Sie machen ein China Restaurant daraus. 2006 erwerben sie das Haus. 2015 schließt der Betrieb.

Gasthaus Frohner, 1895
Gasthaus Frohner 1895
Innenhof im Gasthaus Frohner, 1910
 

2018 ein Neubeginn

BAUERs Gästehaus und Bühne

Bauers Bühne

Das Wirtshaus steht leer, bis 2016 Susanne und Johann Bauer die Liegenschaft erwerben. Das gesamte Gebäude wird mit einer neuen Fassade, neuen Fenstern und Rollläden thermisch saniert und erstrahlt in neuem Glanz.

Vorerst werden die Fremdenzimmer komplett renoviert und neu eingerichtet. Das Gästehaus mit 12 Zimmern geht Anfang 2018 in Betrieb. Das eigentliche Wirtshaus und der Saal werden ebenfalls umgebaut und werden ab Mitte 2018 als Veranstaltungslocation geführt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen